Gruppentherapie für Kinder

Andrea Jenny, Mona Rupp

 

Ein Kind, welches Mühe mit der Gestaltung von sozialen Kontakten hat (z.B. aufgrund Ängsten, Verschlossenheit, impulsivem oder dominantem Verhalten, Nähe-Distanz-Problemen usw.), stösst oft auf Schwierigkeiten mit anderen Kindern. Seine Verhaltensweisen können dazu führen, dass es z.B. von anderen Kindern ausgeschlossen, abgelehnt oder gehänselt wird. Oder aber das Kind hat Mühe, Freundschaften zu schliessen.

Das Ziel der Gruppe ist daher, die sozialen Fähigkeiten des Kindes zu fördern. Die Gruppe gibt zudem jedem Kind die Möglichkeit, eigene Themen einzubringen und sich mit anderen Kindern, die vielleicht mit ähnlichen Alltagssituationen konfrontiert werden, auszutauschen. Zudem können Fähigkeiten spielerisch erlernt werden. Auch bietet die Kindergruppe die Möglichkeit, neue positive Kontakte zu knüpfen und neue soziale Erfahrungen zu machen.

Eine Gruppe besteht aus vier bis sechs Kindern. Wichtig ist, dass die Kinder vom Alter, vom Temperament und von den Entwicklungszielen her zusammenpassen. Die Gruppe findet alle zwei Wochen à 90 Minuten statt, inklusive kleiner Zvieripause. Nach einem Vorgespräch für die Gruppe mit dem Kind und seinen Eltern können die Kinder dreimal in der Gruppe "schnuppern" kommen. Danach wird mit jedem Einzelnen besprochen, wie es sich gefühlt hat und ob es weiterhin kommen will.

Die Behandlung wird durch die Krankenkassen-Grundversicherung oder durch die IV gedeckt.